Fortbildungen

Kathy Steele, MN, CS - USA: Praktische Lösungen und Strategien in der Behandlung von herausfordernden Themen bei komplex traumatisierten Patient_innen

29./30. September 2017 | Fr. 10.00 – 18.00 h / Sa. 9.00 – 17.00 h
Fortbildung – Nr. 126 KS

Zur Anmeldung >

In diesem sehr interaktiven Workshop werden wir Wege erforschen, die therapeutische Wirksamkeit bei einigen der besonders herausfordernden Themen, die von stark traumatisierten, hilfsbedürftigen Klient_innen an uns herangetragen werden, zu verbessern.

Zunächst werden wir damit beginnen gezielte Interventionen kennenzulernen, um chronische Scham zu behandeln, der oft Bindungsschwierigkeiten, Widerstände und therapeutische Blockaden zugrunde liegen.

Wir werden außerdem spezifische Interventionen erforschen, die dabei helfen, eine kooperative therapeutische Beziehung zu den Klient_innen aufzubauen, die extrem disreguliert sind und Bindungen als höchst gefährlich empfinden, obwohl sie sie dringend brauchen.

Unsere Worte haben großes Gewicht - wie können wir mit diesen Klient_innen sprechen, ohne dabei defensiv, beschuldigend oder beschwichtigend zu sein? Wie können wir die Konzentration der Klient_innen vom Traumainhalt weg auf den inneren Prozess lenken, wenn sie extrem auf den Inhalt und die Vermeidung ihres inneren Erlebens fokussiert sind? Wie können wir unsere eigene intensive Gegenübertragung regulieren und therapeutisch nutzen, um dadurch Wege zu finden, sowohl uns selbst als auch den Klient_innen zu regulieren? Wie können wir intensive Abhängigkeit und den darauffolgenden Wut/Scham-Kreislauf, sowie extreme Ausbrüche rationaler Vermeidung, bewältigen? Wir werden den Widerstand als Schutzmechanismus erforschen und gezielt nach Wegen suchen, schrittweise mit dem Widerstand und den therapeutischen Blockaden zu arbeiten, sodass keine Machtkämpfe zustande kommen und stattdessen kooperative Ansätze für gemeinsame Ziele angestrebt werden können.

Diese Fortbildung wird von der Psychotherapeutenkammer mit 16 Punkten akkreditiert.

Dieser Workshop richtet sich an Therapeut_innen, die bereits ein grundlegendes Verständnis von Trauma und Dissoziation haben und die ihre Methodik, mit noch komplexeren Themen zu arbeiten, erweitern möchten.

Kathy Steele wird Englisch sprechen. Eine Dolmetscherin begleitet die Fortbildung und übersetzt konsekutiv.

Zielgruppe
Dieses Seminar richtet sich an Psychotherapeut_innen, Psychiater_Innen und Psychotherapeutische Heilpraktiker_innen und andere traumatherapeutische Fachkräfte

Seminargebühr
440,- Euro

In der Seminargebühr sind enthalten:
Unbegrenzte Anzahl kalter und heißer Getränke.
Kleines 2. Frühstück einschließlich Obst und Joghurt.
Mittags: 3-Gänge Menue mit syrischen Köstlichkeiten.
Nachmittags: Kuchen.

Veranstaltungsort
MAZZA – Tagung-und Eventlocation
Der Orient im Herzen Hamburgs
Moorkamp 5
20357 Hamburg
www.mazza-hamburg.de
Anfahrt / Wegbeschreibung

Fachliche Leitung und Konzeption / Referentin

Foto Kathy Steele

Kathy Steele, MN, CS ist bekannt für ihren Humor, ihre Wärme, ihren Respekt und ihr umfassendes Wissen als klinische Therapeutin und Ausbilderin, sowie ihr Talent dafür, komplexe Sachverhalte verständlich und logisch darzustellen. Frau Steele, MN, CS, ist klinische Leiterin der Metropolitan Counseling Services, eines Zentrums für psychotherapeutische Ausbildung und Behandlung und hat seit über dreißig Jahren eine Privatpraxis in Atlanta, Georgia. Sie ist außerdem Lehrbeauftragte an der Emory University. Sie ist Mitglied und ehemalige Präsidentin der International Society for the Study of Trauma and Dissociation (ISSTD) und hat viele Preise für ihre klinische Arbeit und veröffentlichte Artikel erhalten, unter anderem den Lifetime Achievement Award von der ISSTD in 2010. Sie veröffentlichte zahlreiche Publikationen in den Bereichen Trauma und Dissoziation, darunter drei Bücher.

www.kathy-steele.com

Zurück zur Übersicht Fortbildungen >