Ein kleiner Punkt innerhalb einer großen Vision.

Fortschritte für Kinder – Erwachsene – Familie – Gesellschaft - Welt

Wir möchten mit unserem Angebot dazu beitragen, dass Gewaltstrukturen in der Familie und Gesellschaft frühzeitig erkannt werden, und die pädagogische und therapeutische Begleitung der oft traumatisierten Kinder und Erwachsenen angemessen gewährleistet ist.
Aus diesem Grund sind unsere Schwerpunktthemen Psychotraumatologie, Pädagogik und Psychohygiene. Wir finden es wichtig, diese Themenbereiche miteinander zu verbinden, da ihr inhaltlicher Zusammenhang in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien unserem Verständnis nach wesentlich ist.

Darüber hinaus wollen wir mit unserem Angebot Einzelpersonen, Partnerschaften und Familien direkt und indirekt (über das professionelle Helfersystem) stärken, ihre jeweilige Balance zu finden, Fragen und Schwierigkeiten der Erziehung/Beziehung zu klären und eine gesunde Form der Selbstfürsorge und des Miteinanders zu etablieren.
Wir wünschen uns, dass persönliche und partnerschaftliche Krisen und Stresssituationen nicht zu Gewalt und Krankheit führen und Eltern mit ihren Kindern in Freude wachsen können.

Wenn wir den Begriff Familie benutzen, sprechen wir die vielfältigen Formen des Zusammenlebens an. Kinder wachsen mit Müttern und Vätern, mit ihren allein erziehenden Müttern bzw. Vätern, in Familien mit Migrationshintergrund, mit ihren Adoptiv- und Pflegeeltern, mit ihren lesbischen Müttern oder schwulen Vätern, in Regenbogenfamilien, in Patchwork-Familien, mit ihren Großeltern etc. auf.

Je mehr Kinder und Erwachsene mit sicheren Bindungen auf- und weiter wachsen und ein psychisches und emotionales Gleichgewicht entwickeln und bewahren können, desto mehr selbstständige und glückliche Menschen wird es geben, die eine Gesellschaft und ein Zusammenleben gestalten können, in der Mitgefühl, innere Zufriedenheit, Lebensfreude und Frieden grundlegende Werte des Miteinanders sind.