| Drucken |

Lydia Hantke & Hans-Joachim Görges: Curriculum: Traumasensible Supervision (zertifiziert durch GPTG)

Beginn:
26. Feb 2021, 12:30
Ende:
19. Dez 2021, 17:30
Anmelde​schluss:
25. Feb 2021, 12:30
Kurs-Nr.:
W 69
Preis:
1750,00 EUR
Ort:
Datum Beginn Ende Dauer Raum
26. Feb 202112:3019:30
27. Feb 202110:0018:00
28. Feb 202110:0017:30
4. Jun 202112:3019:30
5. Jun 202110:0018:00
6. Jun 202110:0017:30
17. Dez 202112:3019:30
18. Dez 202110:0018:00
19. Dez 202110:0017:30

Beschreibung

Traumasensible Supervision ist ein Konzept für personen- und organisationsbezogene Beratung in Handlungsfeldern psychosozialer Traumaarbeit. Traumasensible Supervision wendet sich an Professionelle, die in psychosozialen, pädagogischen und klinischen Arbeitsfeldern zur Versorgung traumatisierter Menschen beitragen.
Sie bietet kompakt in drei Blöcken Theorie und Praxisanleitung zur Durchführung traumasensibler Supervision. Die Konzeption von Supervision und Traumatheorie basiert hier auf einem hypno-systemischen Grundverständnis, alle anders ausgebildeten Kolleg*innen sind herzlich eingeladen, sich auf diese Herangehensweise einzulassen.

Die Weiterbildung ist zertifiziert durch die Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung GPTG, die das Zertifikat Fachsupervisor/in traumasensible psychosoziale Arbeit vergibt.

1. Block 
Grundlagen und Konzepte traumasensibler Supervision (Hans-Joachim Görges)
Beschreibungs- und Erklärungsmodelle, typische Muster, Re-orientierung und Dissoziationsstopps, Stabilisierungstechniken, Selbstfürsorge,Sekundäre Traumatisierung, Reflexion zu Haltung und Vorgehensweisen in traumasensibler Supervision

2. Block
Kontexte, Dynamiken und Distanzierungsmöglichkeiten (Hans-Joachim Görges, 2 Tage und Lydia Hantke, 1 Tag)
Weitere Stabilisierungstechniken, „Traumaviereck“ und Profiposition, Selbstfürsorge bei Traumadynamiken, anhaltende Traumatisierung in Institutionen (Hierarchien, implizite Regeln, strukturelle Gewalt, Tabus), dazu: Ressourcen und Lösungskompetenzen, Möglichkeiten der aktiven Distanzierung als Ersatz für dissoziative Prozesse, Rahmungen mit Time-Line-Modellen

3. Block
Lern- und Lehrsupervision / Transfer (Hans-Joachim Görges und Lydia Hantke)
Vorstellen der eigenen traumsensiblen Supervisionspraxis (Lernsupervision), Reflexion nach hypno-systemischen Grundprinzipien und unter Einbeziehung der Inhalte aus Block 1 und 2 (Lehrsupervision), Abschlussreflexion und Ausblick

Literaturempfehlung:
Lydia Hantke & Hans-Joachim Görges (2012): Handbuch Traumakompetenz. Basiswissen für Therapie, Beratung und Pädagogik. Paderborn: Junfermann

Lydia Hantke & Hans-Joachim Görges (2019): Ausgangspunkt Selbstfürsorge. Übungen und Strategien für den psychosozialen Alltag, Paderborn: Junfermann

Termine
26.-28. Februar 2021
4.-6. Juni 2021
17.-19. Dezember 2021
jeweils freitags 12.30-19.30h, samstags 10.00-18.00 und sonntags 10.00-17.30h

Zielgruppe
Supervisor*innen mit entsprechender Supervisionsausbildung; die Voraussetzungen für die Zertifizierung durch die GPTG finden Sie HIER.


Erfahrene Supervisor*innen, die keine Supervisionsausbildung vorweisen können, brauchen für die Teilnahme mindestens 5 Jahre Praxiserfahrung als Supervisor*in und erhalten dann nach Abschluss der Weiterbildung eine Teilnahmebescheinigung.

 


Hier anmelden: Lydia Hantke & Hans-Joachim Görges: Curriculum: Traumasensible Supervision (zertifiziert durch GPTG)

Einzelpreis

Teilnehmer*innen-Daten

Beruf

Rechnungsadresse

Sonstiges/Anmerkungen

Weitere Angaben

Wie haben Sie von unserem Angebot erfahren?

Newsletter

* notwendige Angaben

Kategorie